Plasmaphysik


Haben Sie sich schon mal gefragt, was in der Physik ein Plasma ist und was man damit herstellen kann?

Wir erforschen das!

Das Plasma ist bei uns - anders als das Blutplasma in der Medizin - ein Gas, das teilweise oder vollständig aus freien Ladungsträgern wie Ionen und Elektronen besteht. Mehr als 99 % der sichtbaren Materie befindet sich im Plasmazustand.  Verwendet werden diese unter anderem – als künstlich hergestellte Produkte – in den modernen Handys, Fernsehern und Bildschirmen.

Unsere experimentelle und theoretische Plasmaphysik beschäftigt sich mit der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung. Die theoretische Plasmaphysik erforscht zum Beispiel Phänomene in magnetisierten Plasmen und die Beschleunigung kosmischer Teilchen in astrophysikalischen Plasmen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ist wiederum die Stärke der angewandten Plasmaphysik oder -technik. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung von neuen Plasmadiagnostikmethoden und -quellen zur kontrollierten Herstellung von Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften. So hat zum Beispiel die Untersuchung der Wechselwirkung von Plasmen mit biologischen Systemen  ein einzigartiges Zukunftspotential, denn Plasmen sind geeignet, sensible Oberflächen zu bearbeiten und deren Eigenschaften zu modifizieren, ohne sie – anders als bei chemischen Verfahren – zu beschädigen oder zu zerstören.

All das führt dazu, dass unsere Universität zu den weltweit führenden und anerkannten Zentren der Plasmaforschung gehört.

Sie können gerne mitmachen!