Mitteilungen

Aus dem Bereich Physik und Astronomie

Ältere Meldungen finden Sie im News-Archiv.

24.01.2018:  Bochumer Schüler auf dem Weg zur Deutschen Physikmeisterschaft


Wettstreit: Am Donnerstag, 25. Januar 2018, experimentieren Schülerinnen und Schüler um die Wette. Wer bei dieser regionalen Ausscheidung die physikalischen Versuche am besten hinbekommt und erklären kann, fährt nach Bad Honnef.

Die besten Vorträge und Ideen gewinnen beim Physikwettbewerb.

Dort findet Mitte Februar das Bundesfinale im sogenannten German Young Physicists‘ Tournament (GYPT) statt. Zwölf Bochumer Schülerinnen und Schüler aus der achten bis zwölften Klasse möchten dorthin, doch nur sechs können es schaffen. Und zwar diejenigen, die ihr Experiment in einem wissenschaftlichen Vortrag am besten vorstellen – auf Englisch.

 

Der Wettbewerb findet statt am 25. Januar an der Fakultät für Physik und Astronomie, Raum NB 3-128. Folgender Ablauf ist geplant:

  • 13.45 Uhr, Begrüßung
  • 14 Uhr, Beginn der Vorträge (sechs Zweierteams haben je 30 Minuten Zeit)
  • 17 Uhr, Laborführung (parallel dazu findet die Sitzung der Gesamtjury statt)
  • 17.45 Uhr, Bekanntgabe der Gewinner
  • 18 Uhr, Ende

Zuhörer und zugleich Jury sind Physikstudierende, Lehrer, Professoren sowie die Mitglieder der gegnerischen Mannschaften. Der Wettstreit ist öffentlich.

Aus einem Katalog mit 17 anspruchsvollen Fragen haben die Teilnehmer zuvor eine ausgewählt und experimentell erforscht. Beim Tüfteln sind sie wie professionelle Forscher vorgegangen, haben in der Literatur recherchiert, sich mit Experten ausgetauscht, Experimente gemacht und theoretische Modelle oder Computersimulationen entwickelt.

Bochum ist erstmals Austragungsort

Bochum ist erstmals Austragungsort dieses Wettbewerbs. Das GYPT-Zentrum Bochum ist eine gemeinsame Initiative der Matthias-Claudius-Gesamtschule, ihrer Juniorakademie und der Physik-Didaktik der RUB. Diese drei Einrichtungen haben das Zentrum Mitte 2016 gegründet.

Die Gesamtschule möchte besonders begabte Schüler fördern, und die Juniorakademie will Jugendlichen mit naturwissenschaftlichen Interessen die Chance geben, mit Gleichgesinnten ihrer Leidenschaft nachgehen zu können. Die RUB schließlich möchte physikalische Talente schon früh identifizieren, fördern und sich als attraktiver Standort für ein Physikstudium präsentieren.

Hier geht es zur Seite des GYPT (German Young Physicists' Tournament).